top of page

123. Generalversammlung




Am Montag, 8. April 2024, fand im Hotel Restaurant Zum Goldenen Kopf die 123. Generalversammlung von Gastro Zürich Unterland (GZU) statt. Neben einem vielfältigen Aktivitätenprogramm standen die Wahl des Präsidenten des nationalen Verbands Gastro Suisse, ein neuer Aussenauftritt und politische Anliegen im Zentrum.


GZU hat sich in den letzten rund zwei Jahren neu aufgestellt und die Verbandsaktivitäten intensiviert. Neben Kommunikationsmassnahmen wie einer Plakatkampagne und E-Mail- sowie Social-Media-Kommunikation setzt sich die Organisation für die Nachwuchsförderung ein. Ein Pilot-Projekt in der Bülacher Oberstufe stiess auf äusserst positive Resonanz: Unter Anleitung bereiteten die Schülerinnen und Schüler Sushi und Burger zu und lernten so den Beruf des Kochs näher kennen. Zudem lancierte der Verband den aktiven Erfahrungsaustausch, auch zu kontroversen Themen wie Leistungslöhnen oder dem Thema «Schwarzgeld».


Vom kantonalen Dachverband und seinem Präsidenten Urs Pfäffli gab es lobende Worte. «Die Region Zürcher Unterland ist immer professioneller unterwegs und sehr aktiv.» Als Gemeinschaftsprojekt zwischen kantonaler und regionaler Organisation entstand ein neuer Aussenauftritt mit Logo und Corporate Design, eine neue Website folgt. Zudem sollen erfolgreiche Projekte im laufenden Verbandsjahr fortgesetzt und ergänzt werden. Dazu gehören unter anderem die Einführung von Gutscheinen für Unterländer Gaststätten und Qualitätsplaketten. Ein Gastro-Rätsel ist zudem auf gastrounterland-gewinnen.ch verfügbar und verspricht die zuvor erwähnten Gutscheine.





Wahl von Kantonsrat in Vorstand und politische Anliegen

Aus den Reihen der Mitglieder kamen zahlreiche politische Anliegen auf. In Bülach beschäftigen die Kernzone sowie die vorübergehend ausgesetzte Gefahr einer für die Gastronomie verheerenden Sperrung für den Verkehr – ebenso wie die Nachfolge von Betrieben im Besitz der öffentlichen Hand. Aus Kloten beschwerten sich Anwesende über einen Reglementierungswahn. Den Anliegen soll Abhilfe geschaffen werden, daher wurde Christian Pfaller, ein dem Gastgewerbe nahestehender Kantonsrat und Gemeindepräsident aus Bassersdorf, in den Vorstand gewählt. Zudem lanciert der kantonale Verband eine Gruppe von Kantonsräten, um Anliegen der Gastronomie aktiv zu vertreten. Ein weiteres bevorstehendes brisantes Thema wird die mögliche Besteuerung von Trinkgeldern im Zuge der zunehmenden Entwicklung hin zu bargeldloser Bezahlung sein. Zu diesem Thema veranstaltet GZU am 1. Juli 2024 abends im Hotel Allegra Lodge in Kloten ein Podium.





Comments


bottom of page